Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Ecobus in Wedemark testweise einführen – Quantensprung für Nahverkehr auf dem Land

Antrag gemäß § 8 der Geschäftsordnung

In den Verkehrsausschuss am 19.3.2019

In den Regionsausschuss am 26.3.2019

In die Regionsversammlung am 14.5.2019

Antrag zu beschließen:

Das System Eco-Bus oder ein anderes vergleichbares ÖPNV-System wird testweise in der Wedemark eingeführt.

Begründung:

Nach bisherigen Piloterfahrungen aus dem Raum Goslar und in Bad Gandersheim handelt es sich bei Eco-Bus um einen Quantensprung für den Öffentlichen Nahverkehr auf dem Land. Durch dieses System bedarfsgesteuerter Kleinbusse werden Rentner*innen, Jugendliche und andere Menschen ohne Auto voll mobil. Mehrere Kleinbusse sind im Einsatz. Die Fahrgäste werden dort abgeholt, wo sie gerade sind. Es gibt keine Haltestellen mehr und auch keine Fahrpläne. Per Spontanbuchung über Telefon, Smartphone-App oder Internet ordern die Fahrgäste den Bus. Die Wartezeit ist ähnlich lang wie bei einem Taxi und beträgt zwischen 10 bis 15 Minuten. Die Fahrtwünsche der Kund*innen werden auf die einzelnen Busse verteilt. Es werden die normalen ÖPNV-Fahrpreise verlangt.

Die Erfahrungen aus dem Harzer Versuchsgebieten sind überaus positiv. Die Fahrgastnachfrage ist extrem hoch, was die Leistungsanbieter sehr überrascht hat. Die Fahrgäste sind begeistert. Eco-Bus muss man deshalb auch in der Region Hannover testen. Die Wedemark ist als Anhäufung von vielen Ortschaften bestens dafür geeignet, zumal das dortige Anrufsammeltaxi hinter den Erwartungen zurückbleibt.

Eco-Bus unterscheidet sich vom bisher öffentlich beachteten Moia-Angebot in mehrfacher Weise. Moia wird bisher als ein tolles Angebot wahrgenommen. Der Einführungspreis von 7 Cent pro Kilometer hat dieses öffentliche Bild mitgeprägt. Tatsächlich aber ist Moia ein Angebot, dass sich an eine zahlungskräftige Kundschaft in den Städten richtet. Man muss sich als Fahrgast bei Moia anmelden. Dabei kann es passieren, dass man als Fahrgast abgelehnt wird. Es geht bei Moia um Gewinn, nicht um Daseinsvorsorge. Deshalb auch das erste Einsatzfeld im innerstädtischen Bereich mit einigen hochpreisigen Stadtteilen in Hannover. Nach Berichten über Arbeitsverhältnisse bei Moia, kann man den Eindruck gewinnen, es geht auch um Ausbeutung. Eco-Bus hingegen ist Teil des ÖPNV und erschließt ländliche Räume, in denen sonst kaum ein fahrgastfreundliches ÖPNV-Angebot darstellbar ist. Es wird versucht, alle ÖPNV-Kund*innen mitzunehmen. Dazu gehören auch jene Gruppen, die bei Moia von vornherein ausgeschlossen sind wie Blinde mit Hund und Rollstuhlfahrer*innen.