Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Förderung des Projektes SpATz

 

Anfrage gemäß § 9 Geschäftsordnung

In der Region Hannover sind insgesamt 4. 000 alleinerziehende Personen im Rechtskreis SGB II arbeitslos gemeldet. Bei der Gruppe der Alleinerziehenden unter 25 Jahren handelt es sich um ca. 100 arbeitslos gemeldete Personen (Stand Mitte 2014). Die Zielgruppe der Alleinerziehenden zeichnet sich insgesamt, trotz aller Heterogenität, durch eine hohe Quote von GrundsicherungsempfängerInnen (ca. 40 % bundesweit),

durch fehlende Berufsausbildungen, durch eine nicht gelöste Vereinbarkeit von Erwerbsarbeit und Kinderbetreuung sowie durch eine hohe psychosoziale Belastungssituation aus.

Um Alleinerziehende perspektivisch in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung ohne Abhängigkeit von Transferleistungen zu integrieren, fördert die Region Hannover das Projekt „Sprungbrett Ausbildung in Teilzeit (SpATz)“ im Rahmen von „TaF-Teilzeitausbildung für junge Mütter“. Zur Ausgestaltung des Projektes habe ich folgende Fragen:

1.      Was ist mit jungen Müttern, die nicht zum Rechtskreis SGB II gehören und somit auch keine TransferleistungsempfängerInnen sind?

2.      Welche Institution trifft die Auswahl der TeilnehmerInnen?

3.      In wieweit ist der Schulabschluss der TeilnehmerInnen, bzw. die Art dessen (z.B. Hauptschulabschluss oder Abitur) für eine Auswahl entscheidend?

4.      Können die Frauen sich für das Programm beim Träger Diakonisches Werk Hannover, Abteilung SINA-Soziale Integration Neue Arbeit, selber bewerben?

5.      Wie hoch ist der Anteil der Mütter, die direkt vom Jobcenter bzw. der Agentur für Arbeit in SpATz vermittelt werden?

6.      Welche Rolle spielt das Alter der Frauen bei der Auswahl?

7.      Ist für die Teilnahme an dem SpATz-Projekt ein Krippenplatz- bzw. Kitaplatz für das Kind/die Kinder zwingend erforderlich?

8.      Was darf man unter der flexiblen Betreuung von Kindern durch die Abteilung SINA des Diakonischen Werkes Hannover bei Betreuungsengpässen verstehen?

9.      In welchem Rahmen können Kinder in den Betreuungsräumen der Diakonie versorgt werden?

10.  Welche Programme gibt es, Junge Mütter, bei fehlenden Schulabschlüssen, fit für das SpATz-Projekt zu machen?