Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Dr. Michael Braedt, umweltpolitischer Sprecher

Asbestzementscherben sollen zur Laher Deponie / Bevölkerung durch Asbestfasern gefährdet

Neben dem Asbestzementschlamm von der Fulgurithalde in Wunstorf-Luthe soll jetzt laut Plänen der Region auch mehr als 5.000 Quadratmeter Bruchmaterial aus der Asbest-Zementschlamm-Produktion auf der Laher Deponie gelagert werden. Darauf macht DIE LINKE in der Regionsversammlung aufmerksam und hat dazu eine Anfrage im nächsten Ausschuss für Abfallwirtschaft gestellt.

„Bei den Asbestzementscherben ist die Gefahr deutlich größer als beim bisher feucht gehaltenen Asbestzementschlamm, dass Asbestfasern freigesetzt werden und die Bevölkerung gefährden“, betont Dr. Michael Braedt, umweltpolitischer Sprecher der LINKEN. In der Anfrage will DIE LINKE vor allem wissen, ob und welches Sicherheitskonzept für den Transport des gefährlichen Materials vorliegt und warum die Regionsverwaltung die politischen Gremien bisher nicht über die zusätzliche Ablagerung der Asbestzementscherben informiert hat.<//font><//font><//span>