Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Fraktion vor Ort: Zu Besuch im Hause der Caritas

Fraktion vor Ort: Zu Besuch im Hause der Caritas

Der sozialpolitischen Sprecher der Fraktion DIE LINKE in der Regionsversammlung, Regionsabgeordneter Manfred Milkereit, informierte sich vor Ort über die Arbeit der Caritas Straßenambulanz.

An der Gesprächsrunde nahmen seitens der Caritas teil: Vorstand Dr. Andreas Schubert, Frau Tatjana Makarowski (Abteilungsleiterin Soziale Dienste), Frau Christiane Kemper (Referentin für Öffentlichkeitsarbeit), Dr. Benjamin Hoffmann (Caritas Arzt) und Frau Ramona Pold (Koordinatorin Straßenambulanz).

Thematisiert wurden u.a. die stetig wachsende Zahl von Wohnungslosen in Hannover und die Problematik, dass viele Hilfebedürftige in der Illegalität leben.

Dr. Hoffmann, seit 2017 erster hauptamtlich angestellter Arzt der Caritas, führte den Regionsabgeordneten Milkereit anschließend durch die medizinischen Behandlungsräume der Caritas.

Die Behandlungsräume liegen direkt neben dem Tagestreffpunkt für Wohnungslose im Hause der Caritas.

Die mobile Straßenambulanz der Caritas bietet Wohnungslosen und von Armut Betroffenen seit 1999 in Hannover eine ambulante medizinische Versorgung an. Auch das Ambulanzfahrzeug der Caritas konnte in Augenschein genommen werden. Jährlich werden etwa 2. 500 Behandlungen von Dr. Hoffmann, den derzeit 5 ehrenamtlich tätigen Arztinnen und Ärzten und medizinischen Begleitern durchgeführt. Laut einer Sonderauswertung der Caritas für den Zeitraum 2011 bis 2016 handelt es sich in mehr als 80% der Behandlungsfälle um Wiederholungskontakte.

Neben „klassischen Obdachlosen“ gehören Menschen in prekären Umständen, EU-Bürger und Flüchtlinge zu den Patienten. Auch immer mehr Menschen im Rentenalter suchen eine medizinische Erstversorgung in den 7 Anlaufstellen/Standorten und im Hause der Caritas.

Das langfristige Ziel der Caritas Straßenambulanz ist die Reintegration wohnungsloser Menschen in die gesundheitliche Regelversorgung.

Zur Verbesserung einer qualifizierten ambulanten medizinischen Versorgung benötigt die Straßenambulanz zusätzlich eine hauptamtliche Krankenschwester.

Die Linksfraktion hatte bereits im November 2017 für die Finanzierung einer hauptamtlichen Arztstelle bei der Caritas Straßenambulanz eine Zuwendung in Höhe von 42.000 € im Haushalt 2018 der Region Hannover beantragt. Leider wurde von der SPD/CDU-Mehrheitsfraktion nur 21.000 € bewilligt.

„Ich bin beeindruckt von der sehr erfolgreichen ambulanten medizinischen Versorgung und dem zumeist ehrenamtlichen Engagement des Medizinpersonals der Caritas“, sagte der Regionsabgeordneter Milkereit und betonte: „die Politik muss mehr tun für Wohnungslose und von Armut betroffene Menschen. Konkret heißt das: Bessere finanzielle Unterstützung für die Caritas Straßenambulanz!“