Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Haltung zeigen! Dem Aufmarsch rechter „Corona-Skeptiker“ in Hannover etwas entgegensetzen

Für diesen Samstag hat „Querdenken“ eine Demonstration in Hannover angemeldet. Querdenken ist die einflussreichste Bewegung innerhalb des Lagers der sogenannten Corona-Skeptiker. Bekannte Rechtspopulisten und Verschwörungstheoretiker, wie etwa Heiko Schrang, nutzen die Pandemie um ihren wirren Theorien zur Geltung zu verhelfen. Rechtsnationale YouTube-Kanäle wie „Rubikon“ sind wichtige Lautsprecher dieser Szene geworden.

Leider wird dies alles mit Erfolg propagiert. Am 29. August kamen zigtausende in Berlin zusammen. Unter maßgeblicher Beteiligung von Rechtsextremisten wurde am Rande der „Querdenken-Demo“ der Reichstag symbolisch „gestürmt“. 

Wir wollen verhindern, dass unsere Stadt und unsere Region zum Aufmarschort rechtsextremer Bauernfänger werden.
Die Regionsfraktion der Partei Die Linke ruft daher zur Teilnahme an den angekündigten Gegendemonstrationen auf. OMAS GEGEN RECHTS, Aufstehen gegen Rassismus und die VVN/BdA  haben am Holocaust-Denkmal am 12.9.2020 ab 14.00 Uhr eine Mahnwache und ab 15.00 Uhr eine Kundgebung geplant.

Selbstverständlich nimmt auch Die Linke zur Kenntnis, dass die Auflagen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zur Verschärfung der sozialen Lage bei Arbeitnehmer*innen und Transfergeldempfänger*innen geführt haben. Im Bundestag hat unsere Fraktion daher keine Blockadehaltung für Hilfspakete eingenommen. 

Kritisch sehen wir, dass Großunternehmen sicher durch diese Krise geführt werden sollen, den Soloselbständigen und Kleinunternehmern aber diese Garantien nicht gegeben werden. Dies ist jedoch alles kein Grund gemeinsam mit Rechtsextremen zu demonstrieren und sich dem demokratiefeindlichen Ansinnen verschwörungstheoretischer Milieus anzudienen.