Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Kreis- und Fraktionsvorsitzende Jessica Kaußen von DIE LINKE. solidarisiert sich mit den Hungerstreikenden Kurdinnen!

Am Freitag dem 20.12.2018 besuchte Jessica Kaußen, Kreisvorsitzende des Verbandes DIE LINKE. Region Hannover und Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. in der Regionsversammlung Hannover, die Hungerstreikenden Kurdinnen im Büro des Landesverbandes DIE LINKE. Niedersachsen in Hannover. Dort streiken seit dem 17.12.2018 mehr als 20 kurdische Frauen von drei verschiedenen Verbänden*. Mit ihrem Streik solidarisieren sie sich mit Leyla Güven. Die HDP-Abgeordnete ist nämlich derzeitig in der „Hölle von Diyarbakir“ inhaftiert, einem berüchtigten türkischen Gefängnis. Der Grund für ihre Inhaftierung: sie kritisierte lediglich zu Recht die Militärinvasion von Efrîn durch die türkische Armee. Am 07.11.2018 trat die HDP-Abgeordnete Güven in einen unbefristeten Hungerstreik, um auf die unerträgliche Lage von politischen Gefangenen in der Türkei aufmerksam zu machen. 

Jessica Kaußen möchte mit ihrem Besuch ihre Solidarität und Unterstützung zeigen: mit den streikenden Frauen, mit Leyla Güven, mit der Situation der Kurden allgemein, und außerdem mit der Art des Protestes. Der friedliche Protest durch den Hungerstreik beeindruckt die junge Mutter sehr: „Ich finde es unglaublich beeindruckend wie zielstrebig und selbstlos der Einsatz dieser Frauen ist. Sie quälen sich selbst, um auf Untaten anderer aufmerksam zu machen. Einen Stein werfen kann jeder. Sich über den Dingen stellen und stark sein, nur wenige.“

Der Hungerstreik in Hannover ist keine Ausnahme. In ganz Europa finden zurzeit Hungerstreiks zur Unterstützung von Leyla Güven statt. In diesem Sinne: Hoch die internationale Solidarität!

*das kurdische Demokratische Gesellschaftszentrum NAV-DEM, der kurdische Frauenverband Ronahi und der kurdische Studierendenverband YXK