Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Zeichen gegen Gewalt gegen Frauen: Region- und Stadtratsfraktion beteiligen sich am Aktionstag „Orange Day“

Heute stand ein wichtiger Aktionstag auf der politischen Agenda der Region Hannover an. Am so genannten „Orange Day“ soll weltweit ein Zeichen gegen Gewalt gegen Frauen gesetzt werden. Dazu werden Gebäude in der Region Hannover orange angestrahlt. Zudem wird ein Autokonvoi die illuminierten Gebäude anfahren und auf die Protestaktion aufmerksam machen. Organisiert wird die internationale Aktion durch den Verband Soroptimist International.

An dem Tag wird neben vielen anderen Gebäuden auch das Haus der Region in der Farbe Orange illuminiert. Der Regionspräsident Hauke Jagau und die Gleichstellungsbeauftragte Petra Mundt hatten zu Teilnahme an dem Aktionstag aufgerufen.  Jagau erklärte "Wir müssen gemeinsam dafür kämpfen, dass über das Tabuthema Gewalt gesprochen wird und dass Frauen und Mädchen angstfrei leben können.  Petra Mundt führte aus, dass eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe sei, die Präventionsmaßnahmen zu stärken, damit Gewalt gegen Frauen gestoppt wird und sie gar nicht erst stattfindet – hier und weltweit.

Auch unsere Fraktionen  in der Regionsversammlung bzw. im Rat der Landeshauptstadt Hannover beteiligten sich an der Aktion. Vor den Gebäuden die im Rahmen der Aktion illuminiert werden, hatten Jessica Kaußen und Dirk Machentanz zentrale Botschaften zum Thema Gewalt gegen Frauen mit Kreide auf die Straße gezeichnet. Verbunden mit Daten- und Ortsangaben die Bezüge auf Pressemitteilungen nehmen, die Gewalt gegen Frauen in unserer Region thematisiert hatten. Uns war der persönliche Bezug zu unserer Region wichtig, erklärte Jessica Kaußen am Rande der Aktion. Gewalt gegen Frauen ist kein abstrakter Vorgang sondern findet tagtäglich vor unserer Haustür statt.