Zum Hauptinhalt springen

Änderungsantrag zur Vorlage 2470 (IV) BDs: Zoo Hannover GmbH: Zoo Zukunftskonzept

Gemäß § 8 der Geschäftsordnung

In den Ausschuss für Regionalplanung, Naherholung, Metropolregion und Europaangelegenheiten am 1.10.2019

In den Ausschuss für Verwaltungsreform, Finanzen, Personal und Organisation am 29.10.2019

In den Regionsausschuss am 8.11.2019

In die Regionsversammlung am 12.11.2019 

Änderungsantrag zu beschließen:

1. Um die Einnahmen des Zoos zu erhöhen und zugleich allen Familien den Zoobesuch zu ermöglichen, wird ein 5-Euro-Tagesticket für Arbeitslose und Geringerverdiener*innen eingeführt. Kinder bis zum 16. Lebensjahr haben freien Eintritt.

2. Auch für Familien mit mittlerem Einkommen sinkt der Eintrittspreis auf ein festzulegendes Niveau, um ihnen einen mehrfachen Zoobesuch im Jahr zu ermöglichen.

Begründung:

Zu 1.: Der Zoo Hannover braucht mehr Einnahmen. Gleichzeitig leisten sich Geschäftsführung und Regionspolitik, einen größeren Teil der Bevölkerung vom Zoobesuch abzuschrecken, weil die Eintrittspreise extrem hoch sind. Die Eintrittspreise gehören verglichen mit anderen Zoos zu den höchsten in Europa. Familien mit wenig Geld sind quasi vom Zoobesuch ausgeschlossen, obwohl gerade sie sich meist keinen Urlaub leisten können und auf den Zoobesuch angewiesen wären.

Auf jahrelangen Druck der LINKEN in der Regionsversammlung haben die politischen Mehrheiten zwar ermäßigte Tickets für Inhaber*innen der Regions-S-Karte eingeführt. Der ermäßigte Preis ist aber immer noch viel zu hoch. Die Berechtigten zahlen knapp die Hälftedes regulären Preises. Erwachsene sind etwa in der Sommersaison mit 12,50 pro Person dabei. Kinder von sechs bis 16 Jahren zahlen 8,50 Euro. Wenn Oma und Opa in den Zoo mitkommen, sind so schnell zwischen 50 und 70 Euro fällig – Geld, das die Betroffenen nicht haben.

Zweitens profitieren Geringverdiener*innen mit einem Einkommen bis zur Armutsschwelle nicht von den Ermäßigungstarifen. Diese Familien haben zwar mehr haben als Hartz IV, aber zu wenig zum Leben, sodass auch sie vom Zoobesuch abgeschreckt werden. Wieder werden mögliche Einnahmen verschenkt.

Zu 2: Auch Familien mit einem durchschnittlichen Einkommen haben Probleme, die extrem hohen Eintrittspreise des Zoo Hannover zu bezahlen. Können sie sich bei gesenkten Eintrittspreisen einen mehrfachen Zoobesuch im Jahr leisten, erhöht auch das die Einnahmen.Die teure Jahreskarte hilft hier nicht weiter, weil es viele Familien gibt, die nicht jeden Monat in den Zoo wollen, aber vielleicht zwei oder drei Mal im Jahr.