Zum Hauptinhalt springen

Antrag zum Haushaltsplanentwurf 2022 gemäß § 8 der Geschäftsordnung Jugendnetzkarte

10.3.2022 Verkehrsausschuss

22.3.2022 Regionsausschuss

29.3.2022 Regionsversammlung

 

1.Die 15-Euro-Jugendnetzkarte dürfen auch arbeitslose Jugendliche bis einschließlich 22 Jahre nutzen. Für diese Ausweitung des Kreises der Anspruchsberechtigten werden 1 Mio. Euro in den Haushalt eingestellt.

 

2. Studierende anderer niedersächsischer Hochschulen außerhalb Hannovers können mit dem landesweiten Semesterticket im GVH nur den SPNV nutzen, nicht aber Busse und Stadtbahnen. Studierende sollten die gleiche Anschlussmobilität erhalten wie beim Niedersachsentarif. Dort kann man zur Auszubildenden Zeitkarte bis Hannover Hbf eine Auszubildenden Zeitkarte A des GVH zum halben Preis erhalten. Der GVH wird aufgefordert, dafür ein Angebot zu unterbreiten.

Begründung

Zu 1: Arbeitslose Jugendliche haben im Gegensatz zu Schüler*innen und Auszubildenden aus wohlhabenden Elternhäusern bis einschließlich 22 Jahre keinen Anspruch auf die Jugendnetzkarte. Diese soziale Unwucht gilt es auszugleichen.

Zu 2.: Das hannoversche Semesterticket können nur Studierende nutzen, die an der Leibniz Universität Hannover studieren. Studierende, die zwar in der Region Hannover wohnen, aber außerhalb der Region Hannover studieren, haben keinen Zugang zum hannoverschen Semesterticket. Semestertickets aus anderen Städten gelten nicht in Bussen und Stadtbahnen in Hannover. Auswärtig Studierende können zwar den rabattierten Ausbildungstarif nutzen. Dieser kostet aber für die Zone A mehr als 40 Euro im Monat und damit mehr als 250 Euro pro Semester zusätzlich zum Semesterbeitrag, der meist um die 400 Euro beträgt. Das ist für Studierende kaum zu bezahlen.