Zum Hauptinhalt springen

Erinnern an die Novemberpogrome

Die Linke Regionsfraktion gedenkt der Opfer des deutschen Faschismus. Als Teil antifaschistischer Bündnisse haben wir uns geschworen: „Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus“.

 In der Nacht vom 9. Auf den 10. November 1938 wurden auch in Hannover Synagogen und andere Einrichtungen jüdischen Lebens zerstört. 
Die Pogromnacht steht  für den fanalhaften Auftakt zu noch weitaus Schlimmeren, nämlich der geschichtlich beispiellosen systematischen Verfolgung und Ermordung von Juden, erklärt der Niedersächsische Landesbeauftragte gegen Antisemitismus und für den Schutz jüdischen Lebens, Franz Rainer Enste. 


Zahlreiche Gedenkveranstaltungen erinnern in dieser Woche an die antisemitischen Novemberpogrome. In Hannover erinnert beispielsweise die Villa Seligmann, das Haus der jüdischen Musik, in der Marktkirche an die Geschehnisse.