Zum Hauptinhalt springen

S-Bahnlinie 6 / DIE LINKE: Verstärkerzüge nach Hameln streichen, anstatt Burgdorfer Fahrgäste mit Stundentakt verlieren!

Die Linksfraktionen in Stadtrat und Regionsversammlung fordern die Region als zuständige Behörde für den Öffentlichen Nahverkehr und Transdev auf, schnellstmöglich wieder die S-Bahnlinie 6 von und nach Hannover verkehren zu lassen. Derzeit ruht der Fahrbetrieb, was noch bis zum 23. Januar so weitergehen soll.

Damit die erforderlichen Wagen für die S 6 zur Verfügung stehen, regt DIE LINKE an, die Verstärkerzüge der S-Bahnlinie 51 und der S-Bahnlinie 21 zu kappen. Es handelt sich um ein zusätzliches Angebot in der Hauptverkehrszeit nach Hameln (S 51) und Barsinghausen (S 21) zum regulären Halbstundentakt von und nach Hannover.

„Man darf mit der S 6 nicht die einzige schnelle Verbindung nach Hannover streichen und so Burgdorf auf eine stündliche S-Bahnanbindung zurückwerfen, weil die Fahrgäste dann zurück ins Auto steigen“, unterstreicht Michael Fleischmann. „Auch Busnutzerinnen und Busnutzer sind betroffen, weil etwa die Buslinie 930 auf die S 6 ausgerichtet ist“, mahnt Ulrich Wolf, der die Zugausfälle bei der S 6 schon mehrfach zum Thema im Verkehrsausschuss der Regionsversammlung gemacht hat.